© sabbatblatt.info by Johannes Biermanski, Germany 2018

About

JAHWEH Elohim und Mose

2. Mose 4,9-40 (Menge 1928)

„Nur   hüte   dich   und   nimm   dich   in   acht,   daß   du   die   Ereignisse   nicht vergessest,    die    du    mit    eigenen    Augen    gesehen    hast;    nein,    tue    sie deinen   Kindern   und   Kindeskindern   kund.   Gedenke   insbesondere   des Tages,    da    du    am    Horeb    vor    JAHWEH,    deinem    Elohim,    standest,    als JAHWEH mir gebot: ‚Versammle mir das Volk: ich will sie meine Worte hören lassen, damit sie mich fürchten lernen solange sie auf dem Erdboden leben, und es auch ihre Kinder lehren‘. Da   tratet   ihr   nahe   heran   und   stelltet   euch   am   Fuße   des   Berges   auf, während   der   Berg   bis   in   das   Innerste   des   Himmels   hinein   in   Feuerglut brannte,   von   Finsternis,   Gewölk   und   Wolkendunkel   umgeben.   JAHWEH redete   dann   zu   euch   mitten   aus   dem   Feuer   heraus;   den   Schall   seiner Worte   vernahmet   ihr   wohl,   aber   nur   den   Schall;   eine   Gestalt   dagegen nahmet ihr nicht wahr. Er   verkündete   euch   seinen   Bund,   den   er   euch   zu   halten   befahl,   die zehn   Gebote,   die   er   dann   auf   zwei   Steintafeln   schrieb.   Mir   aber   trug JAHWEH   damals   auf,   euch   Gebote   /   Satzungen   und   Verordnungen   zu lehren,   die   ihr   befolgen   solltet   in   dem   Lande,   in   das   ihr   hinüberziehen würdet, um es in Besitz zu nehmen. Da   ihr   nun   an   dem   Tage,   als   JAHWEH   am   Horeb   aus   dem   Feuer   heraus zu   euch   redete,   keinerlei   Gestalt   von   ihm   gesehen   habt,   so   hütet   euch mit   aller   Sorgfalt   davor,   euch   dadurch   zu   versündigen,   daß   ihr   euch ein    (Gottes) Bild    in    Gestalt    irgend    einer    Bildsäule    +    irgend    ein    Bild anfertigt,   die   Nachbildung   eines   männlichen   oder   weiblichen   Wesens [z.    B.    Maria,    Fatima,    Buddha,    etc.],    die    Nachbildung    irgend    eines vierfüßigen    Tieres    [z.    B.    Löwe,    Bär],    das    auf    der    Erde    lebt,    die Nachbildung     eines     beschwingten     Vogels     [eines     der     Zeichen     der Kirchen:     Hahn,     Phönix,     Taube,     etc.],     der     in     der     Luft     fliegt,     die Nachbildung   irgend   eines   Tieres,   das   auf   dem   Erdboden   kriecht,   die Nachbildung   irgend   eines   Fisches   [eines   der   Zeichen   der   Kirchen],   der im Wasser unter der Erde lebt. Erhebe   auch   deine   Augen   nicht   zum   Himmel   und   laß   dich   durch   den Anblick     der     Sonne,     des     Mondes     und     der     Sterne,     des     ganzen Himmelsheeres,   nicht   dazu   verführen,   dich   vor   ihnen   niederzuwerfen und   sie   anzubeten   +   und   ihnen   zu   dienen.   Denn   JAHWEH,   dein   Elohim, hat    sie    allen    Völkern    unter    dem    ganzen    Himmel    zur    Verehrung zugewiesen;    euch    aber    hat    JAHWEH    genommen    und    euch    aus    dem Eisenschmelzofen,     aus     Ägypten,     herausgeführt,     damit     ihr     sein Eigentumsvolk würdet, wie ihr es ja am heutigen Tage seid. Gegen   mich   aber   ist   JAHWEH   um   euretwillen   in   solchen   Zorn   geraten, daß   er   geschworen   hat,   ich   solle   nicht   über   den   Jordan   kommen   und nicht   das   schöne   Land   betreten,   das   JAHWEH,   dein   Elohim,   dir   zum Besitz   geben   will;   sondern   ich   werde   in   diesem   Lande   sterben,   ohne über   den   Jordan   zu   kommen,   während   ihr   hinüberziehen   werdet   und jenes schöne Land in Besitz nehmt. So   hütet   euch   nun,   den   Bund,   den   JAHWEH,   euer   Elohim,   mit   euch geschlossen   hat,   zu   vergessen   und   euch   ein   (Gottes) Bild   anzufertigen, ein   Abbild   von   irgend   etwas,   das   dir   JAHWEH,   dein   Elohim,   verboten hat.     Denn     JAHWEH,     dein     Elohim,     ein     verzehrendes     Feuer,     ein eifersüchtiger El {Elohim}.“ „Wenn   euch   nun   Kinder   und   Kindeskinder   geboren   sind   und   ihr   euch in   dem   Lande   eingelebt   habt   und   euch   dann   versündigt,   indem   ihr euch   ein   (Gottes) Bild   in   irgend   einer   Gestalt   anfertigt   und   somit   tut, was   JAHWEH,   eurem   Elohim,   mißfällt,   so   daß   ihr   ihn   erbittert,   so   rufe ich   heute   Himmel   und   Erde   zu   Zeugen   gegen   euch   an,   daß   ihr   dann unfehlbar   gar   bald   aus   dem   Lande   verschwinden   werdet,   in   das   ihr über   den   Jordan   zieht,   um   es   in   Besitz   zu   nehmen.   Ihr   werdet   dann nicht     lange     Zeit     darinbleiben,     sondern     gänzlich     vertilgt     werden. JAHWEH    wird    euch    dann    unter    die    Völker zerstreuen,       und      nur      eine      geringe      Zahl      von      euch      wird übrigbleiben    unter    den    Heidenvölkern/ Nationen,    zu    denen    JAHWEH euch   führen   wird.   Dort   werdet   ihr   dann   Göttern/ elohim   dienen,   die   von Menschenhänden   aus   Holz   und   Stein   gemacht   sind,   die   weder   sehen noch hören, nicht essen und nicht atmen können. Aber   von   dort   aus   wirst   du   JAHWEH,   deinen Elohim,   suchen   und   wirst   ihn   finden,   wenn   du mit    ganzem    Herzen    und    ganzer    Seele    nach ihm   verlangst.   Wenn    du    in    Bedrängnis    bist    und    alle    diese Leiden   dich   in   der   Folgezeit   treffen,   so   wirst   du   zu   JAHWEH,   deinem Elohim,   zurückkehren   und   seinen   Befehlen   gehorchen.   Denn   JAHWEH, dein    Elohim,    ist    ein    barmherziger    El    {Elohim};    er    wird    dich    nicht verlassen   und   will   nicht   dein   Verderben   und   wird   des   Bundes   nicht vergessen, den er deinen Vätern mit einem Eid bekräftigt hat.“ „Denn   forsche   doch   in   den   früheren   Zeiten   nach,   die   vor   dir   gewesen sind,   von   dem   Tage   an,   da   Elohim   Menschen   auf   der   Erde   geschaffen hat,   und   forsche   von   einem   Ende   des   Himmels   bis   zu   dessen   anderem Ende,   ob   je   etwas   so   Großes   sich   zugetragen   oder   etwas   derartiges gehört   worden   (sei)    ist.   Hat   je   ein   Volk   die   Stimme   Elohims   mitten   aus dem    Feuer    heraus    reden    hören,    wie    du    sie    gehört    hast,    und    ist dennoch   am   Leben   geblieben?   Oder   hat   Elohim   je   versucht,   auf   die Erde   zu   kommen,   um   sich   ein   Volk   mitten   aus   einem   anderen   Volk herauszuholen   durch   Prüfungen,   durch   Zeichen   und   Wunder,   durch Krieg    und    mit    starker    Hand    und    hocherhobenem    Arm    und    durch schreckenerregende    Großtaten,    wie    das    alles    doch    JAHWEH,    euer Elohim, in Ägypten vor euren Augen an euch getan hat? Du   hast   es   zu   sehen   bekommen,   um   zu   erkennen,    daß   JAHWEH der   einzige   Elohim   ist   und   kein   anderer   außer ihm.   Vom   Himmel   her   hat   er   dich   seine   Stimme   hören   lassen,   um dich    zu    unterweisen,    und    auf    der    Erde    hat    er    dich    sein    gewaltiges Feuer   sehen   lassen,   und   aus   dem   Feuer   heraus   hast   du   seine   Worte vernommen. Weil   er   also   deine   Väter   geliebt   und   ihre   Nachkommen   nach   ihnen erwählt    und    dich    in    eigener    Person    mit    seiner    großen    Kraft    aus Ägypten   herausgeführt   hat,   um   Völker,   die   dir   an   Größe   und   Macht überlegen   waren,   vor   dir   zu   vertreiben   und   um   dich   herzubringen,   um dir   ihr   Land   zum   Eigentum   zu   geben,   wie   es   am   heutigen   Tage   der   Fall ist: so erkenne es heute und nimm es zu Herzen, daß JAHWEH ist der einzige Elohim oben im Himmel und unten auf der Erde, sonst aber keiner! Darum   (beobachte)   halte   seine   Satzungen   und   Gebote,   die   ich   dir   heute zur   Pflicht   mache,   damit   es   dir   und   deinen   Kindern   nach   dir   gut   gehe und   du   lange   in   dem   Lande   lebest,   das   JAHWEH,   dein   Elohim,   dir   für immer geben will.“
Sabbatblatt for Informations of the Sabbath Day and of the Truth

2. Mose 10,12. 13

Und nun, Israel, was fordert JAHWEH, dein Elohim, von dir, als nur, JAHWEH, deinen Elohim, zu fürchten, auf allen seinen Wegen zu wandeln und ihn zu lieben, und JAHWEH, deinem Elohim, zu dienen mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele, indem du die Gebote JAHWEH‘s haltest und seine Rechte, die ich dir heute gebiete, auf daß es dir wohlergehe?
Link: 
© sabbatblatt.info by Johannes Biermanski, Germany 2018

About

JAHWEH Elohim und Mose

2. Mose 4,9-40 (Menge 1928)

„Nur   hüte   dich   und   nimm   dich   in   acht,   daß   du die     Ereignisse     nicht     vergessest,     die     du     mit eigenen     Augen     gesehen     hast;     nein,     tue     sie deinen      Kindern      und      Kindeskindern      kund. Gedenke    insbesondere    des    Tages,    da    du    am Horeb   vor   JAHWEH,   deinem   Elohim,   standest,   als JAHWEH mir gebot: ‚Versammle mir das Volk: ich will sie meine Worte hören lassen, damit sie mich fürchten lernen solange sie auf dem Erdboden leben, und es auch ihre Kinder lehren‘. Da   tratet   ihr   nahe   heran   und   stelltet   euch   am Fuße   des   Berges   auf,   während   der   Berg   bis   in   das Innerste     des     Himmels     hinein     in     Feuerglut brannte,         von         Finsternis,         Gewölk         und Wolkendunkel    umgeben.    JAHWEH    redete    dann zu   euch   mitten   aus   dem   Feuer   heraus;   den   Schall seiner   Worte   vernahmet   ihr   wohl,   aber   nur   den Schall;    eine    Gestalt    dagegen    nahmet    ihr    nicht wahr. Er   verkündete   euch   seinen   Bund,   den   er   euch   zu halten   befahl,   die   zehn   Gebote,   die   er   dann   auf zwei   Steintafeln   schrieb.   Mir   aber   trug   JAHWEH damals     auf,     euch     Gebote     /     Satzungen     und Verordnungen   zu   lehren,   die   ihr   befolgen   solltet in   dem   Lande,   in   das   ihr   hinüberziehen   würdet, um es in Besitz zu nehmen. Da   ihr   nun   an   dem   Tage,   als   JAHWEH   am   Horeb aus   dem   Feuer   heraus   zu   euch   redete,   keinerlei Gestalt   von   ihm   gesehen   habt,   so   hütet   euch   mit aller       Sorgfalt       davor,       euch       dadurch       zu versündigen,    daß    ihr    euch    ein    (Gottes) Bild    in Gestalt   irgend   einer   Bildsäule   +   irgend   ein   Bild anfertigt,     die     Nachbildung     eines     männlichen oder    weiblichen    Wesens    [z.    B.    Maria,    Fatima, Buddha,     etc.],     die     Nachbildung     irgend     eines vierfüßigen   Tieres   [z.   B.   Löwe,   Bär],   das   auf   der Erde   lebt,   die   Nachbildung   eines   beschwingten Vogels    [eines    der    Zeichen    der    Kirchen:    Hahn, Phönix,    Taube,    etc.],    der    in    der    Luft    fliegt,    die Nachbildung    irgend    eines    Tieres,    das    auf    dem Erdboden   kriecht,   die   Nachbildung   irgend   eines Fisches   [eines   der   Zeichen   der   Kirchen],   der   im Wasser unter der Erde lebt. Erhebe   auch   deine   Augen   nicht   zum   Himmel   und laß     dich     durch     den     Anblick     der     Sonne,     des Mondes        und        der        Sterne,        des        ganzen Himmelsheeres,   nicht   dazu   verführen,   dich   vor ihnen   niederzuwerfen   und   sie   anzubeten   +   und ihnen   zu   dienen.   Denn   JAHWEH,   dein   Elohim,   hat sie   allen   Völkern   unter   dem   ganzen   Himmel   zur Verehrung    zugewiesen;    euch    aber    hat    JAHWEH genommen   und   euch   aus   dem   Eisenschmelzofen, aus     Ägypten,     herausgeführt,     damit     ihr     sein Eigentumsvolk   würdet,   wie   ihr   es   ja   am   heutigen Tage seid. Gegen   mich   aber   ist   JAHWEH   um   euretwillen   in solchen    Zorn    geraten,    daß    er    geschworen    hat, ich    solle    nicht    über    den    Jordan    kommen    und nicht    das    schöne    Land    betreten,    das    JAHWEH, dein   Elohim,   dir   zum   Besitz   geben   will;   sondern ich   werde   in   diesem   Lande   sterben,   ohne   über den       Jordan       zu       kommen,       während       ihr hinüberziehen   werdet   und   jenes   schöne   Land   in Besitz nehmt. So   hütet   euch   nun,   den   Bund,   den   JAHWEH,   euer Elohim,   mit   euch   geschlossen   hat,   zu   vergessen und     euch     ein     (Gottes) Bild     anzufertigen,     ein Abbild   von   irgend   etwas,   das   dir   JAHWEH,   dein Elohim,     verboten     hat.     Denn     JAHWEH,     dein Elohim,         ein         verzehrendes         Feuer,         ein eifersüchtiger El {Elohim}.“ „Wenn     euch     nun     Kinder     und     Kindeskinder geboren     sind     und     ihr     euch     in     dem     Lande eingelebt   habt   und   euch   dann   versündigt,   indem ihr   euch   ein   (Gottes) Bild   in   irgend   einer   Gestalt anfertigt    und    somit    tut,    was    JAHWEH,    eurem Elohim,   mißfällt,   so   daß   ihr   ihn   erbittert,   so   rufe ich    heute    Himmel    und    Erde    zu    Zeugen    gegen euch   an,   daß   ihr   dann   unfehlbar   gar   bald   aus dem   Lande   verschwinden   werdet,   in   das   ihr   über den   Jordan   zieht,   um   es   in   Besitz   zu   nehmen.   Ihr werdet     dann     nicht     lange     Zeit     darinbleiben, sondern   gänzlich   vertilgt   werden.   JAHWEH   wird euch   dann   unter   die   Völker   zerstreuen,    und nur   eine   geringe   Zahl   von   euch   wird   übrigbleiben unter     den     Heidenvölkern/ Nationen,     zu     denen JAHWEH   euch   führen   wird.   Dort   werdet   ihr   dann Göttern/ elohim              dienen,              die              von Menschenhänden    aus    Holz    und    Stein    gemacht sind,   die   weder   sehen   noch   hören,   nicht   essen und nicht atmen können. Aber   von   dort   aus   wirst   du   JAHWEH,   deinen Elohim,   suchen   und   wirst   ihn   finden,   wenn du    mit    ganzem    Herzen    und    ganzer    Seele nach   ihm   verlangst.   Wenn    du    in    Bedrängnis bist   und   alle   diese   Leiden   dich   in   der   Folgezeit treffen,   so   wirst   du   zu   JAHWEH,   deinem   Elohim, zurückkehren    und    seinen    Befehlen    gehorchen. Denn   JAHWEH,   dein   Elohim,   ist   ein   barmherziger El   {Elohim};   er   wird   dich   nicht   verlassen   und   will nicht   dein   Verderben   und   wird   des   Bundes   nicht vergessen,   den   er   deinen   Vätern   mit   einem   Eid bekräftigt hat.“ „Denn   forsche   doch   in   den   früheren   Zeiten   nach, die   vor   dir   gewesen   sind,   von   dem   Tage   an,   da Elohim   Menschen   auf   der   Erde   geschaffen   hat, und   forsche   von   einem   Ende   des   Himmels   bis   zu dessen    anderem    Ende,    ob    je    etwas    so    Großes sich    zugetragen    oder    etwas    derartiges    gehört worden    (sei)     ist.    Hat    je    ein    Volk    die    Stimme Elohims    mitten    aus    dem    Feuer    heraus    reden hören,   wie   du   sie   gehört   hast,   und   ist   dennoch am     Leben     geblieben?     Oder     hat     Elohim     je versucht,   auf   die   Erde   zu   kommen,   um   sich   ein Volk       mitten       aus       einem       anderen       Volk herauszuholen   durch   Prüfungen,   durch   Zeichen und   Wunder,   durch   Krieg   und   mit   starker   Hand und         hocherhobenem         Arm         und         durch schreckenerregende    Großtaten,    wie    das    alles doch   JAHWEH,   euer   Elohim,   in   Ägypten   vor   euren Augen an euch getan hat? Du     hast     es     zu     sehen     bekommen,     um     zu erkennen,    daß   JAHWEH   der   einzige   Elohim   ist und    kein    anderer    außer    ihm.    Vom    Himmel her   hat   er   dich   seine   Stimme   hören   lassen,   um dich    zu    unterweisen,    und    auf    der    Erde    hat    er dich   sein   gewaltiges   Feuer   sehen   lassen,   und   aus dem      Feuer      heraus      hast      du      seine      Worte vernommen. Weil     er     also     deine     Väter     geliebt     und     ihre Nachkommen    nach    ihnen    erwählt    und    dich    in eigener    Person    mit    seiner    großen    Kraft    aus Ägypten   herausgeführt   hat,   um   Völker,   die   dir   an Größe   und   Macht   überlegen   waren,   vor   dir   zu vertreiben   und   um   dich   herzubringen,   um   dir   ihr Land     zum     Eigentum     zu     geben,     wie     es     am heutigen Tage der Fall ist: so erkenne es heute und nimm es zu Herzen, daß JAHWEH ist der einzige Elohim oben im Himmel und unten auf der Erde, sonst aber keiner! Darum    (beobachte)    halte    seine    Satzungen    und Gebote,    die    ich    dir    heute    zur    Pflicht    mache, damit    es    dir    und    deinen    Kindern    nach    dir    gut gehe    und    du    lange    in    dem    Lande    lebest,    das JAHWEH, dein Elohim, dir für immer geben will.“
Sabbatblatt for Informations of the Sabbath Day and of the Truth

2. Mose 10,12. 13

Und nun, Israel, was fordert JAHWEH, dein Elohim, von dir, als nur, JAHWEH, deinen Elohim, zu fürchten, auf allen seinen Wegen zu wandeln und ihn zu lieben, und JAHWEH, deinem Elohim, zu dienen mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele, indem du die Gebote JAHWEH‘s haltest und seine Rechte, die ich dir heute gebiete, auf daß es dir wohlergehe?
Link: